Andreas Unkelbach
Werbung


Montag, 7. Juli 2014
18:44 Uhr

Auswertung Statistische Kennzahlen auf Innenaufträge für Lehrimport und Lehrexport auf Ebene Studiengänge

Ausgangslage
Für die Darstellung der Lehrleistung / Lehrnachfrage von einzelnen Studiengängen zu Lehreinheiten werden statische Kennzahlen auf Ebene der Studiengänge (Innenaufträge) und Lehreinheiten (Kostenstellen) genutzt. Pro Lehreinheit gibt es eine entsprechende statische Kennzahl, die die Höhe der Lehrnachfrage als SWS darstellt.

Die Lehrnachfrage stellt die Leistungsbeziehungen zwischen den Lehreineheiten und den einzelnen Studiengängen dar. Die Lehrnachfrage stellt gem. KapVO die Lehrnachfrage in SWS dar. Sie dient der Verrechnung von Lehreinheiten (Fachbereichen) auf Studiengängen. Sie ergibt sich aus der Multiplikation von Studierenden mit  Curricularnormwert (CNW) der entsprechenden Lehreinheit innerhalb eines Fachbereichs. Der CNW stellt hierbei den Lehraufwand je Studierenden dar.

 

Maßeinheit für statistische Kennzahlen festlegen

Als Maßeineheiten können entweder die schon vorhandenen Einheiten (ST für Stück oder PERS für Personen) verwendet werden oder über die Transaktion CUNI eigene Einheiten im Customizing definiert werden. Die entsprechende Einstellung ist im Customizing Pfad unter der Transaktion SPRO unter:
  • SAP Netweaver
  • Allgemeine Einstellungen
  • Maßeinheiten überprüfen
zu finden.Hier kann dann zum Beispiel die Maßeinheit SWS mit 3 Dezimalstellen festgelegt werden.

Buchen von statistischen Kennzahlen

Die statischen Kennzahlen können innerhalb SAP entweder über die Transaktion KB31N im Ist oder über die Transaktion KP46 im Plan erfasst beziehungsweise geändert werden. Die statistische Kennzahlen werden oft für die Umlage von Kosten verwendet, können aber auch zur Kennzahlenanalyse verwendet werden. Bei der Verwendung von Innenaufträgen als Empfänger von Umlagen sind im Artikel "Innenaufträge als Empfänger von Umlagezyklen (KSUB)" Hinweise gegeben.

Auswertung statischer Kennzahlen

Eine Auswertung der gebuchten statistischen kennzahlen kann innerhalb des SAP Standardmenüs über die Transaktion S_ALR_87013645 (Stat. Kennzahlen: Periodenaufriß) erfolgen. Allerdings sind hier nur Kostenstellen auswertbar. Ferner ist hier nur auf Basis der Kostenstellen und der entsprechenden statischen Kennzahl eine Auswahl möglich.

Für eine Analyse der Leistungsbeziehung wäre es aber auch interessant den Lehrimport je Studiengang über die auf diesen Innenauftrag gebuchten statistischen Kennzahlen als auch den Lehrexport über die Auswertung der Lehrnachfrage über eine Lehreinheit und der Ausgabe der entsprechend zugeordneten Studiengänge (Innenaufträge).

Grundvorraussetzung

Für eine passende Auswertung wurden zwei Stammdatengruppen angelegt. Zum einen wurden die statischen Kennzahlen für die Lehrnachfrage in eine Kennzahlengruppe über die Transaktion KBH1 (Statistische Kennzahlengruppe anlegen) zusammengefasst. Diese Gruppe LENA umfasst damit alle Lehrnachfragen der einzelnen Lehreinheiten (bspw. LENA001 für Betriebswirtschaftslehre. LENA002 für Architektur, ...).
Alternativ findet sich diese Transaktion innerhalb des SAP Menü unter:
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Kostenstellenrechnung
  • Stammdaten
  • Statistische Kennzahlengruppe
  • Anlegen (Transaktion KBH1) bzw. Ändern (KBH2)
Daneben wurden die einzelnen Studiengänge (abgebildet als Innenaufträge) über die Transaktion KOH3 zu einer Innenauftragsgruppe zusammengefasst. Es bietet sich hier an die Studiengänge nach Studiengangsclustern und Abschlussarten zu gliedern, so dass hier ebenfalls noch eine detailreichere Auswertung erfolgen kann.

So könnte der Aufbau einer Innenauftragsgruppe STUD folgende Untergruppen haben
  • Cluster I (Sozialwissenschaften)
  • Cluster II (Rechts- und Wirtschaftswissenschaften)
    • Abschlußart Diplom (51)
    • Bachelor (84)
    • Master (90)
  • Cluster III (Geisteswissenschaften)
  • Cluster IV (Sportwissenschaften)
  • Cluster V (u.a. Angew. und Darst. Kunst ohne Einzelunterricht)
  • Cluster VI (Darst. Kunst mit Einzelunterricht)
  • Cluster VII (u.a. Ingenieurwissenschaften)
  • Cluster VIII (u.a. Naturwissenschaften)
  • Cluster IX (Veterinärmedizin)
  • Cluster X (Medizin und Zahnmedizin)
  • Cluster XI (Kleine Fächer )
sein. Unterhalb der Abschlussartsgruppen können dann die einzelnen Studiengänge eingeordnet werden. Entsprechend würde die Obergruppe  mit STUD bezeichnet und die einzelnen Cluster möglicherweise als STUD_02 in Kombination mit der Abschlussart STUD_02_84. Alternativ könnte dieses auch im Kurztext des Innenauftrags (als Cluster, Studienfach und Abschlussart) oder als Nummer des Auftrags verschlüsselt werden. Da sich Studienfachbezeichnung oder Schlüsselung hin und wider ändern, kann es sinnvoller sein diese Information tatsächlich im Kurztext zu hinterlegen und die Innenaufträge fortlaufend zu nummerieren. Hier hätte eine solche Innenauftragsgruppe auch den Vorteil, dass alle Studiengänge im Cluster 02 ausgewertet werden können.

Eine kurze Einführung ins Thema Studiengangsbezeichnung kann durch den Artikel "Studienbereiche und Fächergruppenschlüssel"  gewonnen werden.

Innerhalb eines Report Painter Bericht können nun die einzelnen Kennzahlen ausgewertet werden.

Da es sich um eine Auswertung innerhalb der Kostenstellenrechnung handelt ist die Bibliothek 1VK (basierend auf die Struktur CCSS) ausgewählt. Hier können sowohl Kostenstellen als auch Innenaufträge ausgewertet werden. Insgesamt werden zwei Berichte angelegt, die beide in der gleichen Berichtsgruppe zugeordnet werden, so dass sowohl eine Auswertung über Import als auch Export von Lehrleistungen erfolgen kann.
 

1. ReportPainter Bericht Lehrimport

Hier werden die auf die Studiengänge verbuchten Lehrnachfrage in Höhe der SWS je Lehreinheit  (Kennzahlen innerhalb der Gruppe LENA) ausgewertet.

Allgemeine Selektion:
KostRechKreis (Variable) KOKRS01
Periode   1 bis 12
Auftrag (Gruppe , Variable) 1AUFSET

Schlüsselspalten
Basiskennzahl ist in allen Spalten die Statistische Menge. Die einzelnen Lehrnachfragen wurden hierbei in den jeweiligen Jahr in unterschiedlichen Planversionen erfasst. Entsprechend sind sowohl Planversion als auch Geschäftsjahr ein Kriterium zur Ausgabe der Statistischen Menge.

LN &1GJAHLJ Version &1VERP-A
Werttyp  1  (Plan)
Bewertung 0
Geschäftsjahr (Variable) 1GJAHLJ
Version (Variable) 1VERP-A

Dieses stellt die Planwerte für das laufende Jahr in der selektierten Planversion A dar.

LN &1GJAHVJ Version &1VERP-B
Werttyp  1  (Plan)
Bewertung 0
Geschäftsjahr (Variable) 1GJAHVJ
Version (Variable) 1VERP-B

Dieses stellt die Planwerte für das vorherige Jahr in der selektierten Planversion B dar.

LN &1GJAHVV Version &1VERP-C
Werttyp  1  (Plan)
Bewertung 0
Geschäftsjahr (Variable) 1GJAHVV
Version (Variable) 1VERP-C

Dieses stellt die Planwerte für das vorvorherige Jahr in der selektierten Planversion C dar.

Wurden die statischen Kennzahlen im IST erfasst kann hier auch der Werttyp 4 für Ist genommen werden. Sofern die Kennzahlen aus IST nach Plan kopiert wurden oder über die Transaktion KP46 erfasst wurden, kann sich hier auch die Version entsprechend angepasst werden. So könnte zum Beispiel einheitlich die Version KLR für alle Spalten verwendet werden.

Schlüsselzeilen:
Stat.Kennzahl (Gruppe) LENA

Hier wird die Kennzahlengruppe LENA ausgewertet.

Wird nun der Bericht gestartet kann für einen beliebigen Studiengang (durch Angabe des entsprechenden Innenauftrages) eine Auswertung über die importierte Lehrleistung erhoben werden.

2. Report Painter Bericht Lehrexport

Der zweite Bericht beantwortet die Frage an welche Studiengänge eine Lehreinheit Leistung erbracht hat.Hierzu wird in der Selektion nicht ein Studiengang sondern die entsprechende statistische Kennzahl (zum Beispiel LENA001) angegeben und in der Ausgabe erfolgen alle Studiengänge die entsprechende SWS als Leistung bezogen haben.

Über Bearbeiten->Variation und Auflösen des Merkmals Auftrag können auch mehrere Innenaufträge in der Selektion angegeben werden und innerhalb der Navigation dann zwischen den einzelnen Studiengängen gewechselt werden.

Schlüsselspalten
Basiskennzahl ist auch hier  in allen Spalten die Statistische Menge. Die einzelnen Lehrnachfragen wurden hierbei in den jeweiligen Jahr in unterschiedlichen Planversionen erfasst. Entsprechend sind sowohl Planversion als auch Geschäftsjahr ein Kriterium zur Ausgabe der Statistischen Menge.

LN &1GJAHLJ Version &1VERP-A
Werttyp  1  (Plan)
Bewertung 0
Geschäftsjahr (Variable) 1GJAHLJ
Version (Variable) 1VERP-A

Dieses stellt die Planwerte für das laufende Jahr in der selektierten Planversion A dar.

LN &1GJAHVJ Version &1VERP-B
Werttyp  1  (Plan)
Bewertung 0
Geschäftsjahr (Variable) 1GJAHVJ
Version (Variable) 1VERP-B

Dieses stellt die Planwerte für das vorherige Jahr in der selektierten Planversion B dar.

LN &1GJAHVV Version &1VERP-C
Werttyp  1  (Plan)
Bewertung 0
Geschäftsjahr (Variable) 1GJAHVV
Version (Variable) 1VERP-C

Dieses stellt die Planwerte für das vorvorherige Jahr in der selektierten Planversion C dar.

Der Unterschied stellt sich nun in den Schlüsselzeilen dar.

Schlüsselzeilen:
Innenauftrag (Gruppe) STUD
Hier wird die eingangs beschriebene Innenauftragsgruppe (nach Cluster und Abschlußart) ausgewertet. Über Bearbeiten->Variation wird das Merkmal Stat.Kennzahl aufgelöst, so dass hier bei der Angabe der Kennzahlengruppe LENA auch zwischen einzelnen Lehrnachfragen gewechselt werden kann.
 

3. Bericht zu Lehrimport und Lehrexport ausführen

Um einen umfassenden Bericht zu erhalten kann nun, sofern beide Berichte der selben Berichtsgruppe zugeordnet sind, diese über die Transaktion GR55 gestartet werden.

In der Selektion können nun für die Innenauftragsgruppe STUD und für die Statische Kennzahl die Kennzahlengruppe LENA gewählt werden, so dass hier die gesamte Lehrverneutzung innerhalb der einzelnen Studiengänge und Lehreinheiten dargestellt werden kann.

Sofern eine Umlage auf Basis dieser Kennzahlen erfolgt, kann ein solcher Bericht der Qualitätskontrolle und gegebenenfalls Qualitätssicherung dienen. Daneben können hier aber auch aus SAP direkt Leistungsbeziehungen innerhalb der einzelnen Studiengänge und der Lehreinheiten ermittelt werden.

Ein vergleichbarer Bericht ist natürlich auch mit anderen Bereichen, zum Beispiel der Umlage von Gebäudekosten nach in Anspruch genommener Raumfläche, Auswertung von Studierenden oder sonstigen Kennzahlen möglich. Leider ist die Berechnung der Lehrnachfrage als Produkt aus Curricularnormwert-Anteil und entsprechender Jahrgangsbreite eines Studiengang auch auf diese Weise noch nicht direkt in SAP (zumindest im SAP Modul Controlling) möglich. Dennoch bieten auch solche Berichte ein interessantes Toolset im Rahmen der Hochschulplanung.

Eine weitere Frage, in Verbindung mit kennzahlenbasierter Kostenumlage, ist jedoch oftmals, welcher Anteil von Kosten aus welcher Umlagestufe erfolgte.

Hier kann der Artikel "ReportWriter: Ergebnisse Planumlage (KSUB) je Partnerobjekt"  einen kurzen Einblick bieten und ermöglicht so eine Erhebung der einzelnen Zwischenergebnisse eines Betriebsabrechnungbogen auf Ebene der einzelnen Lehreinheiten oder auch Studiengänge als Produkte einer Lehreinheit. Bei der Aufbereitung solcher Datensets ist allerdings eine ausführliche Dokumentation und Darstellung der einzelnen Umlageschritte unerlässlich. Für eine relativ umfangreiche Dokumentation einer solchen Umlage und der damit verbundenen Kennzahlen ist unter vielen anderen Programmen sicherlich auch das Programm DIA zu empfehlen. Die Funktionsweise dieses Programms habe ich in verschiedenen Artikeln unter den Stichwort (TAG) "DIA" erläutert. Allerdings sollte wie bei jeden anderen Bericht auch hier der Berichtszweck und das Berichtsziel genau definiert werden und die dargestellten Ergebnisse auch entsprechend erläutert werden.

Hinweis:

Eine kurze Einführung in das Thema Report Painter und Report Writer habe ich im Artikel "Grundlagen Kurzeinführung und Handbuch Report Painter Report Writer" beschrieben und hoffe Ihnen hier eine Einführung ins Thema bieten zu können.




Hinweis: Aktuelle Buchempfehlungen besonders SAP Fachbücher sind unter Buchempfehlungen inklusive ausführlicher Rezenssionen und Bestellmöglichkeit zu finden.
Espresso Tutorial - die digitale SAP Bibliothek

Tags: Reportwriter

- SAP

Artikel datenschutzfreundlich teilen

🌎 Facebook 🌎 Twitter 🌎 Google
Diesen und weitere Texte von finden Sie auf http://www.andreas-unkelbach.de


Keine Kommentare

Kommentare und Anmerkungen

Für diesen Beitrag ist die Kommentarfunktion gesperrt. Sollten Sie eine Anmerkung oder Frage zu diesen Artikel haben freue ich mich über eine Rückmeldung per Mail. Meine Kontaktdaten finden Sie unter Kontakt aber auch am Ende dieser Seite. Neben Mail stehen hier auch verschiedene "soziale Netzwerke" zur Verfügung.
Hinauf




Werbung



Logo Andreas-Unkelbach.de
© 2004 - 2018 Andreas Unkelbach
Gießener Straße 75,35396 Gießen,Germany
andreas.unkelbach@posteo.de
Andreas Unkelbach

Stichwortverzeichnis
(Tagcloud)


Aktuelle Infos (Abo)

Facebook Twitter Google+

»Schnelleinstieg ins SAP Controlling (CO)« und »Berichtswesen im SAP ® ERP Controlling«
Privates

Kaffeekasse 📖 Wunschliste