Andreas Unkelbach
Logo Andreas-Unkelbach.de

Artikel zum Stichwort HCM

Alle folgende Artikel sind unter den angegeben Stichwort (TAG) einsortiert. Sollte der gesuchte Artikel nicht dabei sein kann hier auch die Artikelsuche weiter helfen.

Oft sind aber auch die aktuellen Artikel in der jeweiligen Kategorie im Menü interessant.
Espresso Tutorial - die digitale SAP Bibliothek

SAP Fachliteratur ist unter Buchempfehlungen inklusive ausführlicher Rezenssionen und Bestellmöglichkeit zu finden.



Mittwoch, 17. August 2016
19:01 Uhr

Espresso Tutorial - Praxishandbuch SAP®-Zeitwirtschaft (HCM-PT)

Zwischen Oktober 2005 und Februar 2006 durfte ich mich im damaligen HR/HCM Modul unter anderen mit der Personalkostenbudgetierung und der Einführung der negaitven Zeitwirtschaft beschäftigen. Dieses ist einer der Gründe warum ich sehr positiv eine neue Publikation von Espresso Tutorials wahrgenommen. Auch wenn ich mittlerweile nicht mehr in der Personalabteilung beschäftigt bin, möchte ich doch sehr gerne auf folgendes Buch hinweisen und bin mir sicher, dass dieses mehr als nur eine Erfassung von Arbeits- und Pausenzeiten beinhaltet.
 
Praxishandbuch SAP®-Zeitwirtschaft (HCM-PT)
Verlag: Espresso Tutorials GmbH
1. Auflage (11. August 2016)
Paperback ISBN: 978-3960127086

Für 29,95 € bei Amazon bestellen

oder alternativ direkt über die

SAP Bibliothek-Flatrate *
 
Inhaltlich werden sowohl die Grundlagen der SAP-Zeitwirtschaft und ihre rechtlichen Aspekte von der negativen bishin zur positiven Zeitwirtschaft und der Erstellung von Arbeitszeitplänen dargestellt. Daneben werden aber auch die einzelnen Geschäftsprozesse innerhalb des Modul HCM-PT vorgestellt und als Ergänzung auch Employee Self Service (ESS) und Management Self Service (MSS) vorgestellt.

Daneben werden auch auf neuen Technologien basierenden HR Renewal- und SAP Fiori-Anwendungen eingegangen.

Auch sonst erweckt das Buch einen sehr praxisnahen Eindruck und vieles klingt schon von den Überschriften her vertraut und dürfte hier eine praxisrelavante Hilfe sein. Ich freue mich darüber, dass Espresso Tutorials nun auch das Modul HCM im Programm hat und sehe hier weiterhin einen großen Vorteil in der SAP Bibliothek-Flatrate die ebenauch auf solch aktuelle Publikationen einen Zugriff ermöglicht.

Da ich ohnehin noch für einen Kollegen meine Kenntnisse über LSMW auffrischen wollte, wird es in den kommenden Tagen auch die ein oder andere Aktualisierung bei den Buchempfehlungen geben. Daneben sind auch die ein oder andere Umbaumaßnahme hier im Blog erfolgt (alleridngs in der Hauptsache im Bereich Hintergrundtechnik). An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen (u.a. auch von Hochschulen) die nicht nur Artikelanregungen senden sondern auch im Bereich Usability und Handhabung der Seite immer einmal wieder die ein oder andere Anmerkung haben :-).

Ich würde mich freuen, wenn diese Literaturempfehlung auch für den ein oder anderen auf dieser Seite interessant ist. Das Thema Personal insbesondere das SAP Modul HCM ist hier eher seltener vertreten, aber ich könnte mir vorstellen, dass es doch für die ein oder andere Person interessant sein könnte. Wie schon im Abschnitt "Eine Möglichkeit Danke zu sagen" auf der Seite "Danke & Transparenz" erwähnt freue ich mich über entsprechende Rückmeldungen egal über welches Medium.

Hinweis: Aktuelle Buchempfehlungen besonders SAP Fachbücher sind unter Buchempfehlungen inklusive ausführlicher Rezenssionen und Bestellmöglichkeit zu finden.
Diesen und weitere Texte von Andreas Unkelbach finden Sie auf http://www.andreas-unkelbach.de


Freitag, 17. März 2006
09:20 Uhr

SapQuery Personalkostenumlage VZÄ

Zur Auswertung von Vollzeitäquivalenten für eine kostenstellenbezogene Personalkostenumlage benötigen wir als Variablen für die Personen die Kostenverteilung und den Anteil der Arbeitszeit im Verhältnis der tariflichen Arbeitszeit.

Hierzu würde ich gerne den IT 1018 aus Organisationsmanagement und IT 0007 aus der Personaladministration miteinander in Verbindung bekommen. Ideal wäre es hier noch die Personalnummer dabei zu haben.

Mittels einer AdHocQuery kann ich zumindest die Informationen wöchentliche Arbeitszeit / tarifliche Wochenarbeitszeit aus der PA herausbekommen.

Mein Problem ist nun eine Auswertung der Kostenverteilung innerhalb des Organisationsmanagements.

Eine Auswertung über S_AHR_61016532 ist zwar eine Möglichkeit würde aber, da viele Mitarbeiter eine Kostenverteilung inne haben, relativ viel Zeit in Anspruch nehmen.

Daher wäre mir eine Query die angenehmere Variante.

Bisher ist mein Kenntnisstand so, dass die Kostenverteilung innerhalb der Tabellen HRP1018 und HRT108 abgebildet werden.

Über das Feld Tabnummer könnte ich vermutlich beide Tabellen miteinander verknüpfen.

Hierdurch erhalte ich aus der Tabelle HRP1018 die Planstelle über das Feld OBJID und über die Verweisnummer auf Tabellenteil "TABNR" ein Schlüsselfeld, dass ich innerhalb der Tabelle HRT1018 verwenden kann.

Dort sind als Werte Kostenstelle, Auftrag und Prozent in den Feldern
KOSTL, AUFNR und PROZT hinterlegt.


Fraglich sind nun folgende Punkte:

Um eine Gegenüberstellung zu den zugewiesenen Planstellen zu Personalnummern zu verwirklichen müßte ich den Infotyp Organisatorische Zuordnung innnerhalb der Personaladministration auswerten, da teilweise unbesetzte Planstellen vorhanden sein können, die bei der Ermittlung von VZÄ nicht mit berücksichtigt werden dürfen.

Hier gibt es nun aber auch Personen, die mehr als einer Planstelle zugewiesen sind. Eine Auswertung per AdHocQuery lieferte mir jedoch nur eine Planstelle.

Ferner sind in der Kostenverteilung nur von der Hauptkostenstelle abweichende Kostenträger angegeben, so dass eine Berechnung der verbleibenden Kostentragung erfolgen muss.


Lösungsansätze

A) Kostenverteilung

1. Schritt:

Innerhalb der Tabelle PA0001 kann ich durch die Felder PERNR und PLANS eine Verknüpfung zwischen Person und Planstelle herleiten.

Ferner kann durch die Tabelle PA0008 eine Verknüpfung zur Vergütung erfolgen.

2. Schritt:

Über die Tabelle HRP1018 kann ich das Feld OBJID als Verknüpfung zur Planstelle aus der Tabelle PA0001 verwenden. Hier verwende ich das Feld TABNR als weiteres Schlüßelfeld.

3. Schritt:

Über TABNR aus HRP1018 kann ich innerhalb der Tabelle HRT1018 mir die Werte KOSTL, AUFTR und PROZT ausgeben lassen.

Zu beachten ist, dass ich sofern die PROZT nicht 100 ergeben aus der Tabelle PA0001 das Feld KOSTL für die verbleibendene Prozent als Kostenträge nehmen muss.

B) Arbeitszeitanteil

1. Schritt

Abgleich IT 0007 Sollarbeitszeit zur Arbeitszeit innerhalb IT0008 Basisbezüge. Hier kann es zu unerwünschten Unterschieden geben.

Danach muß die Tarifliche Wochenarbeitszeit aus IT0008 mit IT007 im Verhältnis gesetzt werden.

2. Schritt

Datenbanktabellen ausfindig machen.


C) Anlegen einer Query

Zum Anlegen einer Query ist ein neues Sachgebiet zu generieren. Hierfür muss ein Join der Tabellen erfolgen.




Sachgebiet/View/ SQ01 SQ02
Ich habe nun folgende Tabellen miteinander verknüpft.

HRP1018-TABNR = HRT1018-TABNR
PA0001-PLANS = HRP1018-OBJID
PA0001-PERNR = PA0000-PERNR
PA0001-PERNR = PA0002-PERNR
PA0001-PERNR = PA0007-PERNR
PA0001-PERNR = PA0008-PERNR
PA0001-PERNR = PA0041-PERNR
PA0002-PERNR = PA0000-PERNR
PA0002-PERNR = PA0008-PERNR
PA0008-PERNR = PA0000-PERNR

Ziel ist folgendes:
PA0001 soll mir die Personalnummer und die Planstelle einer Person liefern, PA0002 den Namen einer Person, PA0008 die Vergütungsgruppe einer Person und Über die OBJID in der Tabelle HRP1018 möchte ich die Kostenverteilung einer Planstelle aus der Tabelle HRT1018 auslesen.

Soweit funktioniert meine Abfrage auch.

Mein Problem ist nun die zeitliche Abgrenzung. Ich müßte diese Query auf das Jahr 2005 beschränken. Hier fehlt mir jedoch eine sinnvolle Lösung.

Hat möglicherweise jemand von euch einen Ansatzpunkt?

SAP: R/3 4.6b

Hinweis:

Eine kurze Einführung in das Thema SAP Query habe ich im Artikel
"Grundlagen Kurzeinführung und Handbuch SAP Query" beschrieben und hoffe Ihnen hier eine Einführung ins Thema bieten zu können.




Hinweis: Aktuelle Buchempfehlungen besonders SAP Fachbücher sind unter Buchempfehlungen inklusive ausführlicher Rezenssionen und Bestellmöglichkeit zu finden.
Diesen und weitere Texte von Andreas Unkelbach finden Sie auf http://www.andreas-unkelbach.de


Dienstag, 14. Februar 2006
14:51 Uhr

Infotypberechtigung anhand Personalteilbereiche

Ausgangslage:
Im Rahmen der negativen Zeitwirtschaft sollen über die Transaktion PA61 die Infotypen 2001 und 2006 für die Urlaubspflege gefüllt werden. Von den Berechtigungen her kann ich das Berechtigungsobjekt P_ORIGIN verwenden und bis auf die Personalbereiche eine Pflege erlauben.


Problem:
Nun würden wir jedoch gerne die Berechtigungsprüfung auf Personalteilbereiche erweitern. Leider ist auf den ersten Blick eine Berechtigungssteuerung hier nicht möglich.
Alternativ könnte man über das Berechtigungsfeld VDSK1 "Organisationsschlüßel" eine Berechtigung über die Organisationseinheiten pflegen. Problematisch ist in unseren Fall, dass wir Planstellen einer Organisationseinheiten an unterschiedlichen Standorten haben. Eine Aufteilung des Personal erfolgt hierbei über den Personalteilbereich. Nun ist es gewünscht, dass Mitarbeiter vom Standort 2 auch ausschließlich die Zeitdatenpflege für Standort2 nicht jedoch für Standort1 machen. Eine Aufteilung der Mitarbeiter erfolgt hierbei auf kleinster Ebene innerhalb der Personalteilbereiche.


Lösung:

a) Merkmalpflege

Über die Merkmalpflege PE03 läßt sich das Merkmal "VDSK1 Organisationsschlüssel" durch Customizing unabhängig von der Zuordnung im OM pflegen.

Über das Teilobjekt Struktur läßt sich ein "Feldname für Rückgabewert" zuweisen. Diese Feldnamen kann unter anderen auch BTRTL für Personalteilbereich sein.

Durch die Übergabeart 1 wird das Feld übergeben.

Weitere Felder sind:
BUKRS Buchungskreis
WERKS Personalbereich
BTRTL Personalteilbereich
PERSG Mitarbeitergruppe
PERSK Mitarbeiterkreis
MOLGA Ländergruppierung

Laut Dokumentation lassen sich hier auch weitere Felder eintragen lassen.
"Das hier anzugebende Feld muß ein Tabellen- oder Strukturfeld sein und
in der Form Tabellenname-Feldname angegeben werden."


b) Aktivierung Berechtigungsobjekt

Die zweite Alternative wäre die Aktivierung eines benutzereigenen Berechtigungsobjektes.
Hier würde sich das Berechtigungsobjekt "P_NNNN" anbieten. Dieses muß aktiviert werden. Hier können dann die für die Berechtigung relevanten Felder selbst ausgesucht werden. Dieses könnten dann bspw. Infotyp, Subtyp, Personalbereich und die Zugriffsart sein.

Das Berechtigungsobjekt muß konfiguriert und per Report aktiviert werden.
Danach kann man es in Rollen oder Profile aufnehmen.

Die Aktivierung des Berechtigungsobjektes erfolgt im Customizing. Die Aktivierung erfolgt über den Berechtigungshauptschalter mittels der Transaktion OOAC bzw. im Customizing unter:

Personaladministration->
Werkzeuge->
Berechtigungsverwaltung->
Berechtigungshauptschalter.

Wenn Sie ein kundeneigenes Berechtigungsobjekt (P_PNNNN) verwenden,
müssen Sie dieses in der Transaktion Ber. Objekt-Prüf. unter Transaktionen (SU24) analog zu den Objekten HR: Stammdaten (P_ORGIN), HR: Stammdaten - erweiterte Prüfung (P_ORGXX) und HR: Stammdaten - Personalnummernprüfung (P_PERNR) pflegen.

Kritisch kann es hierbei sein, daß eine solche Änderung mandantenübergreifend erfolgen kann.


Hinweis: Aktuelle Buchempfehlungen besonders SAP Fachbücher sind unter Buchempfehlungen inklusive ausführlicher Rezenssionen und Bestellmöglichkeit zu finden.
Diesen und weitere Texte von Andreas Unkelbach finden Sie auf http://www.andreas-unkelbach.de


Donnerstag, 10. November 2005
11:29 Uhr

SAP OrganisationsManagement

Die Justus Liebig Universität Gießen bietet eine Dokumentation des SAP-Organisationsmanagement an. Leider ist dieses zwischenzeitlich nur innerhalb des DFN aufrufbar.


Schwerpunkt: Funktionsweise als auch die Bedienung.

Hinweis: Aktuelle Buchempfehlungen besonders SAP Fachbücher sind unter Buchempfehlungen inklusive ausführlicher Rezenssionen und Bestellmöglichkeit zu finden.
Diesen und weitere Texte von Andreas Unkelbach finden Sie auf http://www.andreas-unkelbach.de


Hinauf




Werbung


Logo Andreas-Unkelbach.de
© 2004 - 2017 Andreas Unkelbach
Andreas Unkelbach

Stichwortverzeichnis
(Tagcloud)


Aktuelle Infos (Abo)

Facebook Twitter Google+

»Schnelleinstieg ins SAP Controlling (CO)« und »Berichtswesen im SAP ® ERP Controlling«
Privates

Kaffeekasse 📖 Wunschliste