Andreas Unkelbach


Die digitale SAP Bibliothek

In der Natur eines guten Espresso liegt es sowohl ein starkes Aroma zu haben als auch berauschend und gut bekömmlich zu sein. Vergleichbar dazu sind die Bücher dieses Verlages aufgebaut. Hier wird ein Thema intensiv bearbeitet und tatsächlich verständlich beschrieben.

Neben den einzelnen Werken als Druckfassung besteht auch die Möglichkeit auf die elektronische Fassung eines Buches (eBook) per Flatrate zuzugreifen, so dass hier gegen eine Jahresgebühr auf den Komplettbestand des Verlages Zugriff genommen werden kann.

Werbung
Espresso Tutorial - die digitale SAP Bibliothek


Im Rahmen einiger Artikel beabsichtige ich, so wie hier zu SAP Query, das ein oder andere Buch etwas ausführlicher vorzustellen und hoffe, dass Sie sich so einen guten Eindruck von den Büchern des Verlages machen können.

Logo Andreas-Unkelbach.de

SAP Query Buch

Reporting im SAP-Finanzwesen: Standardberichte, SAP QuickViewer und SAP Query
Verlag: Espresso Tutorials GmbH
1. Auflage (27. Januar 2014)
ISBN: 9783943546620

Für 19,95 € direkt bestellen

Oder als SAP Bibliothek-Flatrate *

Verfügbar als Ebook und Paperback

Ausgangslage
In den letzten Jahren haben in meiner unmittelbaren Arbeitsumgebung die Anzahl an eigenentwickelten Berichten im Rechnungswesen sehr stark zugenommen. Mittlerweile möchte ich Report Writer/ Report Painter, Rechercheberichte und tatsächlich auch SAP Query nicht mehr als Werkzeuge im Controlling missen.

Persönlich haben mir hier zwei Bücher den Einstieg in dieses Thema erleichtert die ich gerne etwas ausführlicher vorstellen möchte. Im folgenden Abschnitt handelt es sich dabei um das Buch von Martin Peto und Katrin Klewinghaus.

Beide haben ihren beruflichen Schwerpunkt im SAP Rechnungswesen und dieses zeichnet das vorliegende Werk aus.

Inhalt
Der erste Teil des Buchs stellt einen kurzen Überblick über die verschiedenen Berichtssysteme innerhalb SAP dar. Dabei wird vom Allgemeinen Informationssystem bishin zu Reportgeneratoren, ABAP Programmierung und auch Business Warehouse als mögliche Tools beschrieben. Danach wird im dritten Kapitel das Standardberichtswesen im externen Rechnungswesen vorgestellt. Hierbei wird ein besonderer Schwerpunkt auf die grundsätzlichen Hilfsmittel und Techniken, so bspw. das Arbeiten mit Varianten oder der freien Abgrenzung ebenso wie die Hintergrundverarbeitung oder die Suche nach geeigneten Standardberichten geschildert.

Im Kapitel 4 wird dann auf das Datensystem von SAP eingegangen und erläutert, in welcher Form Daten in SAP abgelegt werden. Im Kapitel 5 wird auf das Tol Quick Viewer eingegangen, wodurch auf schnelle Weise Datenabfragen erstellt werden können.Kollegen aus HCM dürfte dieser schon durch die AdHoc Auswertungen im Personalbereich bekannt sein. Das Kapitel 6 stellt dann die Möglichkeiten von SAP QUery vom Arbeitsbereich, Benutzergruppen, Infosets bishin zu Ausgabeformate und Möglichkeiten der Formatierung dar.Auch auf lokale Felder innerhalb der Query wird eingegangen und einige Beispiele aus dem Bereich des externen Rechnungswesen dargestellt. Im Anhang sind einige Standard-Reports im FInanzwesen, Transaktionen sowie Tabellen sowohl in der Finanzbuchhaltung als auch mit Integration zur Finanzbuchhaltung (als Beispiele Tabellen zum Controlling, Vertrieb oder der Materialwirtschaft) ebenso wie logische Datenbanken für das Rechnungswesen aufgeführt.

Bewertung
Man merkt Martin Peto und Katrin Klewighaus ihren beruflichen Schwerpunkt in der Finanzbuchhaltung an, was eine absolute Stärke dieses Buchs ist. Es ist eines der wenigen Fachbücher, die ich beinahe am Stück (es dauerte zwei Abende) durchgelesen habe und am Ende hellauf begeistert war. Dieses Buch vermittelt nicht nur die Grundlagen zur Erstellung von SAP Query sondern stellt das WIssen auch in einen Zusammenhang zum übrigen Berichtswesen in SAP und hilft hier einen Überblick über die verschiedenen Auswertungsmöglichkeiten zu verschaffen. Von daher passt dieses Buch auch hervorragend in den Verlag "Espresso Tutorials", da es einen intensiven Genuss bescherrt und sehr umfassend in das Thema einführt. Da ich bisher in der Hauptsache mit den graphischen Query Painter gearbeitet habe (der nebenbei beim QuickViewer ebenfalls im Buch beschrieben wird), bin ich ebenfalls sehr angetan von den Abschnitten zur Formatierung und der Deaktivierung des grafischen Query Painter. Hierdurch sind noch einige andere Gestaltungsmöglichkeiten zur Query möglich. Lediglich das Thema Zusatztabellen und Zusatzfelder wird in diesen Buch nur angeschnitten, aber als Grundlage kann das hier vermittelte Wissen tatsächlich autodidaktisch ausgebaut werden und die notwendige Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Ich war binnen kürzester Zeit begeistert vom Werk und würde dieses als Einstieg und auch zum Nachschlagen immer wieder empfehlen.

Wer noch tiefer, bspw. in Richtung Coding und Zusatzfelder einsteigen möchte, kann danach ja das Praxishandbuch SAP QUery-Reporting unter anderen von von Stephan Kaleske, Karin Bädekerl, Heinz Forsthuber einen tieferen Blick würdigen. Dieses hat jedoch, im Gegensatz zum vorliegenden Werk nicht den Vorteil als Schwerpunkt das Reporting im Finanz- und Rechnungswesen zu haben, sondern bewegt sich eher im Bereich der Logistik.


Artikel datenschutzfreundlich teilen

🌎 Facebook 🌎 Twitter 🌎 Google 🌎 XING 🌎 Linkedin



Buchkatalog SAP Bibliothek-Flatrate Buchbesprechungen



Dieses Angebot erfolgt in Partnerschaft mit Espresso Tutorials GmbH (siehe Impressum / Datenschutzerklärung des Verlags). Weitere Bücher sind ebenfalls im Verlag erschienen und sind sicher ebenfalls einen Blick auf den Katalog wert. Ferner hoffe ich im Laufe der Zeit einige Bücher, aber auch die Flatrate selbst in Form eines Blogartikels näher vorstellen zu können.




Hinauf




© 2004 - 2018 Andreas Unkelbach

Andreas Unkelbach